Leitung

Männerchor

Schon während ihrer Schulzeit nahm Lisa Appenzeller, die in einer Musikerfamilie aufgewachsen ist, an zahlreichen Chor- und Orchesterprojekten teil. Sie schloss im Sommer 2013 ihr Studium für Chorleitung an der ZHdK ab und studiert nun Gesang an der Hochschule für Musik in Luzern. Lisa Appenzeller intensivierte ihr Studium mit Meisterkursen in Utrecht Kurt Thomas Kurs, in Uppsala an der International Choral Conducting Masterclass und in New Haven an der Yale University. Sie ist Dirigentin des Jungen Chores Zürich, leitet den Messias-Chor Zürich sowie seit 2011 den Interkantonalen Männerchor. Sie war Registerführerin im Sopran des Schweizer Jugendchors und Leiterin verschiedener Projekte mit professionellen Sängern. Bisher hat Lisa Appenzeller Werke wie Poulencs Gloria, Kodalys Te DeumMozarts Requiem und Haydns Schöpfung mit grossem Orchester aufgeführt.

 

Sarah Hänggi wurde 1990 in Lausanne geboren und wohnt zur Zeit in Breitenbach (SO). Bereits im Gymnasium Münchenstein erhielt sie Klavier-, Gesang-, Dirigier- und Schlagzeugunterricht und sang im Schülerchor. Im September 2009 begann Sarah Hänggi ihr Studium in Chorleitung und Schulmusik II – später auch in Orchesterleitung bei Rodolfo Fischer – an der Hochschule für Musik in Basel bei Raphael Immoos. Dort erlangte sie im September 2014 das Masterdiplom. Seit August 2013 unterrichtet sie am regionalen Gymnasium Laufental-Thierstein als Musiklehrerin, leitet seit Januar 2010 den Männerchor Büsserach, bildet seit März 2012 zusammen mit Lisa Appenzeller die musikalische Leitung des interkantonalen Männerchors und leitet seit Oktober 2013 den Basler Beizenchor sowie das neu gegründete professionelle Vokalensemble Tradiophon. Sie hat ansonsten mit verschiedenen Chören wie der Basler Mädchenkantorei, dem Choeur des emibois im Jura und der Basler Liedertafel gearbeitet. Sarah Hänggi war auch Assistentin im Schweizer Jugendchor und singt in verschiedenen Projekten mit.

Frauenchor

Diego Ceruti kommt aus der Region von Como (Italien). Als 5-Jähriger beginnt er mit Klavierunterricht, 2009 erlangt er sein Diplom in Chormusik und Chordirigieren mit Anerkennung der Jury. Zwischen 2006 und 2011 studiert er Komposition am Konservatorium von Como. 2012 erwirbt er sein Masterdiplom in Chordirigieren an der Hochschule der Künste von Arezzo. Aktuell leitet er verschiedene Ensembles, unter anderen den Chor Desdacia Tellini de Sondrio (Italien), die Vos da Locarno und den Interkantonalen Frauenchor. Cerutti ist auch aktiv als Chorsänger: im 2010 hat er im Chor der Akadamie Feniarco und im Italienischen Jugendchor gesungen. Seit 2014 singt er als Gründungsmitglied im UT Insieme Vocale-Consonante, ein Vocalensemble, welches bereits mehrere wichtige Preise gewonnen hat, wie zum Beispiel den European Grand Prix For Choral Singig (GPE). 2016 und 2017 hat er in Vittorio Veneto, Arezzo und Lainate (Milano) Preise für seine Leistungen als Dirigent gewonnen.

 

Marko Skorin hat nach dem Musikpädagogikstudium in seiner Heimatstadt Zagreb seinen Bachelor und Master in Dirigieren an der Kunstuniversität Graz absolviert. Berufserfahrung hat er in Zagreb und an der Heliopolis-Universität in Kairo (Ägypten) als Musikpädagoge erlangt. Von 2016 bis 2018 war er als Musiklehrer und Chorleiter des Oberstufenchors am Gymnasium der Wiener Sängerknaben tätig. Ab 2018 unterrichtet er an der Musikschule Konsi in Bern Musiktheorie. Seit 2005 leitet Skorin zahlreiche verschiedene Chöre – von Amateur- bis Halbprofi-Niveau, unter anderen während seinem Studium den Chor des Instituts für Musiktheater der Kunstuniversität Graz. Sein Können als Chorleiter und Komponist hat er an verschiedenen Wettbewerben unter Beweis gestellt und dabei neben anderen Ehrungen und Preisen eine Goldmedaille an den World Choir Games in Graz gewonnen.